Biografie

Cordey, geboren 1854 in Paris, zählt zu den frühen Impressionisten.

 

Auf Vorschlag von Renoir nahm er 1877 an der 3. Impressionistenausstellung teil. Zur gleichen Zeit war er bei der von Caillebotte in der Rue Pelletier 6 organisierten Ausstellung präsent.

 

Zuvor hatte er an der École des Beaux-Arts in Paris studiert und lernte dort Renoir kennen. Cordey war außerdem mit Guillaumin, Sisley und mit Pissarro befreundet.

 

1881 macht er zusammen mit Auguste Renoir eine Reise nach Algerien. Renoir porträtierte ihn u.a. in 'Le Bal au Moulin de la Galette' und 'La Conversation'.

 

Ab 1887 stellte er im Salon des Indépendants aus, später auch im Salon d'Automne, dessen Mitgesellschafter er 1904 wird.

Im selben Jahr stellt er sechs Gemälde aus. Beim Salon d'Automne 1906 ist er mit zehn Gemälden vertreten, davon zeigen sechs Ansichten des Oise-Ufers.

 

Seine Landschaftsgemälde zeigen überwiegend Motive von der Oise bei Auvers, Éragny und Pontoise. Cordey galt als vermögend und malte wirklich nur dann, wenn er es wollte. Entsprechenden Seltenheitswert haben seine Werke.

 

Es gibt kaum Literatur zu Cordey, der nur selten ausstellte. Erwähnt wird eine Ausstellung in der Galerie Choiseul in Paris, die im Winter 1913/14 stattfand.

In Bezug auf diese Ausstellung äussert sich Alphonse Thalasso im Februar 1914 in "L'Art et les Artistes" lobend über Cordeys Landschaftsbilder von Éragny und sein Talent als Porträtist.

Im Vorwort zum Katalog schreibt Gustave Geffroy:
‚Man kann behaupten, das Werk Cordeys nicht zu kennen, da es niemals in seiner Gesamtheit zu sehen war. Der Maler hatte sein Auskommen. Man erzählt sich, dass einer von ihnen [ein Kunsthändler] am Ende seines Lebens zu ihm gekommen sei und ihn gebeten habe, ihm seine sämtlichen Bilder zu überlassen. Cordey hatte nichts dagegen, legte aber einen solch hohen Preis fest, den Preis für sein ganzes Leben, dass der Besucher nicht weiter insistierte."

 

Cordey starb 1911 in Paris.

 

Frédéric Samuel Cordey | Leben und Werk | Download PDF 

 


Gemälde in öffentlichen Sammlungen

Beauvais; Musée départemental de l'Oise

 

Musée d'Orsay, Paris

- Madame Cordey faisant de la tapisserie, Inventarnummer RF 3952

 

Leeds Art Gallery, UK

- Le chômage sur l'Oise

 

 

Wichtige Ausstellungen

Les Peintres de l'Oise, Musée Talvet-Delacour à Pontoise, 2003



Bibliografie

Christophe Duvivier, Camille Pissarro et les peintres de la vallée de l'Oise, Musée Talvet-Delacour à Pontoise, Ed. Somogy, Paris, 2003.

Künstlerlexika: Thieme-Becker, Bénézit, Saur, Schurr-Cabanne